Glänzende Prunkstücke

MOTORSPORT Tuning-Treffen lockt PS-Jünger von nah und fern -
Osnabrücker Polo holt sich zwei Kategorien


18.08.2008 • DRENSTEINFURT Das Chrom blitzte, der Lack glänzte, die Bässe
wummerten: Das zweite Tuning-Treffen des Motorsportclubs (MSC) Erlbachtal auf dem Parkplatz des Rewe-Supermarktes war am Sonntag Anziehungspunkt für Autofreaks aus der Region. Rund 65 Teilnehmer präsentierten ihre Prunkstücke der Öffentlichkeit. Sven Roth und seine Freundin Natalie Brinkhoff reisten aus Osnabrück an. Der 27-Jährige stellte seinen schwarz-weiß lackierten und mit Flügeltüren versehenen Polo 6N zur Schau. Ein Freund hatte ihn auf die Veranstaltung in Drensteinfurt aufmerksam gemacht. Früher fuhr Roth einen Golf I GTI. Heute besitzt er neben dem getunten auch noch einen neuen VW Polo. "Zur Arbeit fahr’ ich aber mit dem Roller", sagte er. Etwa 25000 Euro habe er bislang investiert, um sein

Auto optisch und technisch zu verändern. Daher war es kein Wunder, dass Roth beim Tuning-Treffen sowohl in der Kategorie Innenausstattung als auch in der Sparte Außenerscheinung (jeweils 24 Teilnehmer) siegte. Auf dem dritten Rang landete beide Male Andreas Hesse. Der 31-jährige Walstedder zeigte seinen auf Hochglanz polierten Golf III.
Durch seinen Bruder kam André Pichler zu seinem ungewöhnlichen und kostspieligen Hobby."Mein erstes Auto habe ich mit 17 bekommen", sagt der 28-Jährige aus Hamm. Zurzeit besitzt er vier Autos und schraubt an einem Golf I. In Stewwert präsentierte der Autolackierer allerdings seinen orangenen Polo G60. Auch Pichler hat bereits rund 25000 Euro ins Tuning gesteckt.
Die Marke und das Alter der Autos spielten beim Tuning-Treffen des MSC übrigens keine Rolle. Teilnehmen konnte jeder - auch am "dB-Drag-Contest". Hier siegte Christoph Pichotka mit 139,8 Dezibel. An diesem Wettbewerb nahm Sven Roth nicht teil. Es wäre wohl ein weiterer Pokal für ihn gewesen. Nach eigenen Angaben bringt es die Musikanlage in seinem Polo 6N auf 142,08 Dezibel. Sie ist damit lauter als ein startendes Flugzeug.
Auch für diejenigen, die nicht an den Tuning-Wettbewerben teilnahmen, lohnte sich ein Besuch. "Die Kinder fanden Spaß bei unserem Parcours für ferngesteuerte Autos, die Erwachsenen mit den Elektrorollern eine interessante Alternative als Fortbewegungsmittel", sagte Rüdiger Wiewelhove vom gastgebenden MSC. Außerdem waren Künstler für Airbrush-Designs sowie Folien- und Glasgravuren vor Ort, aber auch Zubehörhändler für Tuningteile.
Die nächste Veranstaltung des MSC Erlbachtal ist am Sonntag, 31. August. Ab 10.30 Uhr findet das erste Bierkistenrennen am Kurricker Berg in Ameke statt. Jeder kann teilnehmen, zu bewältigen ist ein 300-Meter-Slalom-Parcours. mak

Wertungen:
Außenerscheinung:
1. Sven Roth, Polo 6N
2. Sebastian Kirchner, Passat 36g
3. Andreas Hesse, Golf III
Innenausstattung:
1. Sven Roth, Polo 6N
2. Sebastian Kirchner, Passat 36g
3. Andreas Hesse, Golf III
Technik / Motor:
1. Sebastian Kirchner, Passat 36g
2. Andreas Hesse, Golf III
3. Laddy Priroznik, Golf II
dB-Drag Wettbewerb:
1. Christoph Pichotka, Seat Leon, 139,8 db
2. Henning Kofoth, Golf III, 138,9
3. Katrin Menzel, VW Polo, 137,7

Quelle: WA-Online

Heute 4

Gestern 29

Woche 205

Monat 529

Insgesamt 15833

Aktuell sind 44 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions